Die Geschichten der weiblichen Helden in Overwatch

Du betrittst die Welt von Overwatch mit einem von zwölf Helden. Darunter fünf starke Frauen, die offensive, defensive oder unterstützende Rollen übernehmen – einen weiblichen Tank gibt es aktuell noch nicht. Jede Heldin hat ihre Geschichte! Wie kam sie zur Organisation und ihren Fähigkeiten? Hier kommen die Storys zu Tracer, Widowmaker, Phara, Symmetra und Mercy.

Mit Tracer durch die Zeit

tracer

Lena Oxton ist erst 26. Die offensive, kampfstarke Abenteurerin aus London verdankt ihre mächtigsten Spezialfähigkeiten einem Unfall. Die außergewöhnlich talentierte und furchtlose Fliegerin war das jüngste Mitglied, das Overwatch je aufnahm. Bei einem Testflug, mit dem teleportationsfähigen Slipstream, kam es zu einem Unglück. Tracer verlor ihre Verankerung in der normalen Zeitlinie. Sie tauchte für Sekunden auf, bevor sie wieder verschwand. Erst mit dem Chronobeschleuniger gelang es, sie in unserer Zeit zu verankern.
Jetzt kann sie die Zeit krümmen und in ihr zurückgehen. Sie bewegt sich damit sekundenschnell vorwärts (Zeitkrümmung) oder springt für einige Sekunden in die Vergangenheit (Zeitschleife). Daneben ist sie eine hervorragende Schützin mit ihren Impulskanonen. Die von ihr geworfene Impulsbombe, bleibt an Gegenständen und Personen kleben. Bei der Explosion erleiden alle Gegner in Reichweite schweren Schaden.

Die programmierte Killerin Widowmaker

widowmaker

Amélie Lacroix ist Witwe. Sie tötete für die Terrororganisation Talon ihren Ehemann den Overwatch Agenten Gérard Lacroix. Nach mehreren gescheiterten Attentatsversuchen auf ihn kidnappte Talon sie. Eine neurale Umkonditionierung machte sie zur Schläferin. Ihre Persönlichkeit wurde unterdrückt und ihr eigener Wille gebrochen. Im Anschluss an ihre »Befreiung« ermordete sie ihren Ehemann und kehrte zu Talon zurück. Es folgten die Anpassung ihres Körpers und eine gründliche Ausbildung zur Auftragsmörderin. Sie ist spezialisiert auf Eindringen und lautloses Töten. Ihre Haut ist erkaltet und blau, weil ihr Herzschlag verlangsamt wurde. Gefühle kennt sie nicht mehr.
Die 33-Jährige ist stationiert in Annecy, Frankreich. Mit ihrem Scharfschützengewehr Witwenkuss schaltet sie Ziele auf große Entfernungen aus. Ihr Widerhaken befördert sie durch die Luft an die Flanke der Gegner. Widowmaker bringt außerdem ihre Giftminen an Oberflächen an. Erfassen die Bewegungssensoren ein Ziel, wird die Umgebung in Giftgas gehüllt. Die defensiv arbeitende Killerin kann mit ihrer Infrasicht Wärmesignaturen durch Wände sehen. Sie gibt diese Fähigkeit an ihre Verbündeten weiter.

Pharah – Soldatin im Kampfanzug

pharah

Fariha Amari ist das Kind einer Militärfamilie. Pflichtbewusstsein und Ehrgefühl sind Teil ihres Wesens. Sie will der Unterschied zum Guten in der Welt sein. In der ägyptischen Armee diente sie mutig bis in die Offiziersränge. Für ihre besonderen Verdienste wurde sie ausgezeichnet. Nach ihrer Entlassung warb Helix Security International sie im Alter von 32 Jahren an. Für diese schützt sie als Leiterin der Sicherheit offensiv das KI-Labor unter dem Gizeh-Plateau und damit die Sicherheit der Region und der Welt. Ihr experimenteller Kampfanzug, der Raptora Mark VI, unterstützt sie dabei.
Mit seinen Schubdüsen kann sie senkrecht starten (Senkrechtstarter). Der Raketenwerfer ist ihre Primärwaffe. Daneben verschießt ihr Anzug Erschütterungsraketen, die Angreifer zurückstoßen oder Barrieren zerstören. Das Trommelfeuer ermöglicht es ihr Gruppen von Gegnern vollständig auszulöschen.

Lichtarchitektin Symmetra

symmetra

Mit der Fähigkeit das Licht ihrem Willen zu beugen, wurde Satya Vaswani vor 28 Jahren geboren. Sie studierte an der Vishkar Architech Academy die Manipulation von Photonen. In bitterer Armut in den Straßen Utopaeas aufgewachsen, sicherten ihre Fähigkeiten Satya den gesellschaftlichen Aufstieg. Die Stadt Utopaea erschufen Architechs aus dem Nichts für die vertriebene indische Bevölkerung. Jetzt dehnen sie mit der Vishkar Corporation ihren Einfluss auf der Welt aus. Symmetra ist der Deckname, unter dem Satya für sie arbeitet. Sie wurde ausgewählt, da sie ihre Konstrukte harmonisch mit Bewegungen des traditionellen indischen Tanzes erschafft.
Ihr Photonenprojektor fügt dem Ziel des Strahles laufend Schaden zu, solange die Verbindung besteht. Er kann daneben Lichtkugeln ausstoßen, die den Zeilen Schäden zufügen. In ihrer unterstützenden Funktion baut sie Selbstschussanlagen auf, die einen Gegner in Reichweite ins Visier nehmen. Ihr Photonenschild schützt Verbündete bis zu deren Tod. Per Teleporter können gefallene Verbündete sofort wieder in den Kampf zurückkehren.

Eine Ärztin als Schutzengel

mercy

Dr. Angela Ziegler kennt nur ein Ziel: Leben zu retten. Dafür entwickelte sie als Leiterin der medizinischen Abteilung bei Overwatch die Valkyrie-Einsatzrüstung. Diese setzt Nanotechnologie zur schnelleren Heilung von Wunden ein. Angela ist eine Friedenskämpferin. Nach der Auflösung von Overwatch unterstützt sie als Einsatzersthelferin Mercy mit ihrem Anzug den Schutz Unschuldiger. Die 34-Jährige ist in Zürich in der Schweiz stationiert.
Die Caduceus-Pistole ist ihre Notfallwaffe zum persönlichen Schutz. Eigentlich unterstützt Caduceus mit seinem Strahl entweder die Heilung eines Verbündeten oder den von ihm angerichteten Schaden. In ihrer Funktion als Schutzengel fliegt Mercy zu ihren Teammitgliedern. Ihre Engelsschwingen ermöglichen ihr dabei den Gleitflug aus großen Höhen.

 

Was haltet ihr von den weiblichen Helden in Overwatch und deren grafischer Darstellung? Wer ist eure Favoritin? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

You may also like...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>